Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Alpirsbacher Klosterbräu Weizen Hefe-Hell

  • Typ Obergärig, Weizen
  • Alkohol 5.2% vol.
  • Stammwürze 11.7%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 9°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 64% von 100% basierend auf 7 Bewertungen und 6 Rezensionen

Das Bier Alpirsbacher Klosterbräu Weizen Hefe-Hell wird hier als Produktbild gezeigt.
#1425

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
64%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 7 Bewertungen
98% Avatar von Biermann
83% Avatar von JimiDo
70% Avatar von Schluckspecht
67% Avatar von Blueshawk
53% Avatar von Chris
45% Avatar von WeinArte
35% Avatar von skalli_net

70% Süddeutscher Kehlenspüler mit Naturhopfen

Avatar von Schluckspecht

Die Etiketten sind nun deutlich freundlicher als das links gezeigte - die Farbe hat sich dem Bier angepasst. Eben jenes ist Strohgelb bis Goldgelb und wird von reichlich reinweißem Schaum bedeckt. Die Karbonisierung ist auffallend stark und erinnert mich an alkoholfreie Biere. Das Alpirsbacher Weizen Hefe Hell hat allerdings zum Glück 5,5 % zu bieten. Wie bei allen Bieren von Alpirsbacher darf 100 % Naturhopfen im Sudkessel landen. Beim Hefeweizen ist der Hopfen allerdings typgerecht das Schlusslicht in der Zutatenliste.

Der Duft gibt noch nicht viel preis: Etwas Würze, etwas Süße, hefig und malzig, eine winzige Idee Hopfen. Samtig und voll, gleichzeitig aber auch recht erfrischend, steigt das süßliche Weizen mit fein abgesetzter Säure ein. Die sonst so dominanten Noten nach Banane und Gewürznelke sind hier gar nicht so sehr vorherrschend, eher tobt sich das liebliche Weizenmalz aus - ein flüssiges Weißbrot sozusagen. Etwas Frucht gibt es dennoch, aber diese geht eher in Richtung Zitrone. Einen Mangel an Kohlensäure kann ich nicht attestieren, bei meinem Exemplar liegt sie im Normalbereich. Erwartungsgemäß bleibt geschmacklich vom Hopfen nicht viel hängen, allenfalls im Abgang bemüht er sich, das getreidig und nur zart bananig ausklingende Hefeweizen abzurunden. Der recht süßliche, elegant säuerliche Charakter macht das Alpirsbacher Weizen Hefe Hell schön süffig. Und auch jetzt im Winter erscheint es mir nicht wie dünne Plörre. Ich schätze, im Sommer dürfte es bisweilen ein wenig massiv wirken, die Hefenoten sind durchaus kräftig gezeichnet. Wer ein sehr bananiges Hefeweizen sucht, wird hier jedoch nicht fündig. Auch die würzigen Noten sind nur halbherzig ausgeprägt. Und man muss es wohl süß mögen...

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und ich als Nicht-Süddeutscher hege nun wirklich keine angeborene Affinität für Helle und Hefeweizen. Mit dem Weizen von Alpirsbacher Klosterbräu kann ich jedoch viel anfangen: Es ist satt, süffig, erfrischend und lecker. Einfach gut gemacht, ohne dabei unnötig mit Aromen zu spielen, die im Biergarten eh keine Rolle spielen...

Bewertet am

67% Gutes, durch die geringere Kohlensäure sehr weiches Weizen !

Avatar von Blueshawk

- trübe goldgelbe Farbe mit sehr guter Schaumbildung
- Noten nach Hefe und Banane dominieren das Aroma
- die Carbonisierung ist etwas weniger als bei vergleichbaren Bieren, aber dadurch auch angenehm
- geschmacklich dominiert dieses Hefe-Banane-Aroma das Bier in guter ausgewogener Weise
- der Abgang wird dann noch leicht säuerlich und hinterlässt ein angenehmes Mundgefühl

Bewertet am

83% Rezension zum Alpirsbacher Klosterbräu Weizen Hefe-Hell

Avatar von JimiDo

Das Alpirsbacher Weizen Hefe Hell möchte verkostet werden und es steht in einer ½ l NRW Flasche vor mir. Bei 12° P Stammwürze stehen 5,5 % Alkoholgehalt zu Buche. Über eine eventuelle Flaschengärung schweigt sich die Homepage aus. Nach dem Einschenken ist ein hellgelbes, hefetrübes Bier mit einer sehr schönen Schaumhaube im Glas. Leider ist sie nur mittelmäßig haltbar. Feine obstige und hefige Gerüche steigen in die Nase. Der sehr vollmundige Antrunk zeigt sich fruchtig und später gibt es noch eine sehr schöne fruchtige Süße zu schmecken. Die Säure ist zurückhaltend und genau richtig. Das CO² passt und moussiert schön erfrischend die Zunge. Etwas hefig und bananig süß ist der Abgang. Vom Hopfen merke ich fast nichts. Das ist ein enorm erfrischendes und süffiges Hefeweizen. Sehr gut trinkbar! Gerne wieder.

Bewertet am

98% Fruchtiges Hefeweizen aus BaWü

Avatar von Biermann

Das Alpirsbacher Klosterbräu Hefeweizen Hell ist mein absolutes lieblings Weißbier aus dem Südwesten der Republik, von dem sich die Braumeister aus Bayern noch was abschauen können. Es ist fruchtig, frisch und bietet alle Aromen die man von einem Weißbier erwartet, ohne dabei zu dick aufzutragen. Das perfekte Bier für den Biergarten im Sommer! Besonders frisch vom Fass!

Bewertet am

53% Rezension zum Alpirsbacher Klosterbräu Weizen Hefe-Hell

Avatar von Chris

Ein helles trübes Weizen mit einer Schwächen, nicht lang anhaltenden Schaumstruktur. Das Aroma ist fruchtig, leicht malzig und einer schwachen Bananennote. Im Antrunk sortentypisch, etwas schwach und spritzig. Der Körper ist prickelnd mit einer weichen Süße. Eine zarte Bitternote begleitet einen in den rasch ausklingenden, säuerlichen Abgang. Bei diesem Bier passt leider nicht viel!

Bewertet am

45% Rezension zum Alpirsbacher Klosterbräu Weizen Hefe-Hell

Avatar von WeinArte

Ein blasses Hefeweizen. Säuerlicher Geruch und flacher Körper. Schöne Säure, kaum Würze, ohne Kanten, ebenso flach im Abgang.

Bewertet am