Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Allgäuer Büble Bier Edelbräu

  • Typ Untergärig, Spezial
  • Alkohol 5.5% vol.
  • Stammwürze 12.7%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 58% von 100% basierend auf 31 Bewertungen und 15 Rezensionen

Das Bier Allgäuer Büble Bier Edelbräu wird hier als Produktbild gezeigt.
#246

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
58%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 32 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
67%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
89% Avatar von Rektalförster
77% Avatar von tonne
75% Avatar von Robert
73% Avatar von LordAltbier
73% Avatar von Massingasetta
70% Avatar von Schluckspecht
67% Avatar von Arne999
66% Avatar von Licherpils
66% Avatar von Dirk
66% Avatar von cafeldelmar73
64% Avatar von Wursti
63% Avatar von Danilo
61% Avatar von Florian
59% Avatar von madscientist79
59% Avatar von remus456
58% Avatar von goldblumpen
57% Avatar von Tarfeqz
57% Avatar von Hobbytester
55% Avatar von deadparrot
55% Avatar von Dunkel-Fhyrst
55% Avatar von Daniel McSherman
54% Avatar von Joerg.S_76
53% Avatar von Bier-Klaus
53% Avatar von denbar
50% Avatar von Chris
50% Avatar von dreizack
46% Avatar von gerdez
46% Avatar von Alter Dessauer
35% Avatar von Brini
33% Avatar von Ernesto
20% Avatar von Harrynator

67% Redaktionsbewertung

Avatar von der Redaktion

Wir hoffen doch nicht, dass dieses Märzen einst in Kinderhände gelangte. In der Kehle eines Erwachsenen ist es aber keinesfalls fehl am Platz.

Dem „Büble Bier“ gelingt es, im Geruch die fruchtigen Bananennoten eines Hefeweizen mit kräftigen Getreidearomen und leichter Malzsüße zu verbinden. Im Einstieg gesellt sich allerdings etwas unangenehm Metallisches hinzu. Schon hier kommt eine gewisse Bitterkeit durch, die allerdings nie penetrant wird. Das „Büble Bier“ hat einen weichen bis samtigen, harmonischen Körper, bleibt dabei jedoch spritzig. Der Abgang ist etwas herber, lang und trocken und weist eine gute Bitternote auf. Ein paar süßliche Malznoten schwingen auch hier noch mit und geben dem Bier durchweg eine schöne Saftigkeit.

Bewertet am

64% Rezension zum Allgäuer Büble Bier Edelbräu

Avatar von Wursti

Das Edle Büble kommt in einer schön präsentierten Bügelflasche. Im Glas (0,2l Tulpe) steht es goldgelb mit leicht orangenem Stich, klar und mit einer für ein Helles ordentlichen Blume.

Im Geruch überwiegt das würzige Malz, eine leichte (Honig)Süße und etwas grasiges.

Diese Eindrücke werden im Geschmack bestätigt.

Das Bier ist gut süffig, im Abgang sehr kurz und in der Summe nicht sehr auffällig.

Bewertet am

89% Banalität nahe der Perfektion

Avatar von Rektalförster

Kaum zu glauben, dass dieses Bier aus Bayern kommt - hat es doch kaum einen Gipfel (boah, war der schlecht).

Das Bier ist in seiner simplen Art aber perfekt. So sind zum Beispiel die malzigen Noten immer im Gleichklang mit den hopfigen. So verschwindet nach und nach der Malzgeschmack und der Hopfen wird im Vergleich zum Start "unerwartet" stark, jedoch ist nichts Kantiges dabei. Besonders schön zu diesem "einfachen" Bier passt auch die feinperlige Kohlensäure. Sehr toll. So macht Feierabend noch richtig Spaß.
Warum dieses Bier nicht noch höher von mir bewertet wurde, liegt nebst seiner fehlenden Komplexität (ich denke, man kann sich darauf einigen, dass es das braucht für ein absolutes Spitzenbier) daran, dass ein klein wenig metallisch Noten mitschwingen. Diese sind, wie das Bier, aber auch nie wirklich aufdränglich.

Zu guter letzt noch gerade bei dem Bier ein Verzehrtip: Nicht zu kalt genießen.

Bewertet am

70% Ein wenig spitzbübisch

Avatar von Schluckspecht

Im Gegensatz zu den bisherigen Bewertungen sieht die mit Edelweiß beschmückte Bügelflasche recht schön aus. Ich hoffe mal sehr, dass das freche Büble auf dem Bild dem Vater den Krug nur reicht, statt ihn eigenhändig zu leeren. Ein Gebräu für Kinder ist ein Spezial mit 5,5 % Alkoholgehalt ja nun nicht gerade. Klar filtriert mit leicht öligem Antlitz - wo ist eigentlich die Kohlensäure? - steht das Bier honigfarben im Glas, darüber türmt sich ein prachtvoller Schaumberg, der einen stabilen Eindruck macht. Zum Stil passt der Auftritt hervorragend. Eine kräftige Blume, die dem Edelweiß den Rang ablaufen will, präsentiert sich als Overtüre. Erst nach und nach kann ich den Halbliterseidl komplett befüllen. So muss das...

In der Nase kommt vor allem grasiger, harziger, würziger Hopfen an. Da habe ich gleich eine herrlich blühende Alpenwiese im Kopf. Erst dahinter kommen nach und nach estrige Noten durch mit leichtem Frucht-Touch (Apfel, Banane) und einer spitzbübischen Säure. Erstaunlich gut karbonisiert steigt das Büble Bier ein. Im Antrunk: Würzig-malzig, vergleichsweise kräftig, karamellisiert, leichte Honignoten, dezente Hopfenimpulse mit grasiger Note sowie als großen Deckel obendrauf säuerliche Apfel- und Bananennoten. Gewisse Metallnoten sind vorhanden, werden aber von kräftigeren Aromen überspielt. Der spritzige Körper kombiniert würziges, leicht karamellisiertes Malz mit säuerlicher Fruchtsüße und etwas Metall. Ja, das Spitzbübische kommt immer mehr zum Vorschein. Ziemlich bitterwürzig mit begleitenden Metallnoten schließt das Allgäuer Büble Bier Edelbräu ab, das Malz kann sich dennoch bis in den Nachgeschmack retten. Geschmackssache bleibt das Edelbräu dennoch. Obwohl ich herbe Biere mag, geht es mir im Abgang zu ungehobelt mit dem Bitterhopfen um.

Außen hui, innen pfui? Ganz so schlimm ist es nicht, dem Ausguss würde ich es nicht überlassen. Mir gefallen persönlich ja markante Biere, die im Aroma nur - wenn überhaupt - verzeihbare Fehler machen. In erster Linie mag ich kräftige, aromatische Biere, wozu das Büble Edelbräu zweifelsfrei zählt. Die Alkoholnoten sind ganz manierlich integriert. Kein Bier der Spitzenklasse, aber erfrischend anders und schon ein wenig frech, wie es das Büble auf dem Etikett andeutet.

Bewertet am

50% Rezension zum Allgäuer Büble Bier Edelbräu

Avatar von dreizack

Leicht würzige Nase; im Geschmack Getreidenoten, Brotteig, milde Süße und eine ebensolche Bitterkeit.
Irgendwie kantig. Nicht der Rede wert.

Bewertet am

63% Flaches Bier, welches weiß zu gefallen.

Avatar von Danilo

Äußerst süffiges Bier, sehr erfrischend. Leicht wässrig. Für ein Bayrisches Bier ungewohnt flach. Der wahre Biergeschmack mag sich nicht wirklich entwickeln.

Bewertet am

66% Rezension zum Allgäuer Büble Bier Edelbräu

Avatar von Licherpils

sehr malziges märzen.der malz kommt im abgang erst so richtig zur geltung.passt sehr gut zum bier.
sehr süffig.nettes märzen.allerdings auch kein hit.man macht mit dem bier nichts falsch.man darf aber nicht zuviel erwarten.

Bewertet am

55% Belanglos

Avatar von deadparrot

Tiefgolden mit leichtem Orangestich liegt das Bier im Glas und verströmt einen süßlichen Duft, der mich an Äpfel oder auch an Apfelkompott erinnert. Zusammen mit dem hefigen Geruch ergibt das einen Duft, der an Apfelkuchen erinnert. Nicht das, was ich erwartet hatte, aber durchaus lecker! Im Antrunk kann das Bier allerdings nicht mehr mit dem mithalten, was sein Geruch versprochen hatte: Die grob perlende Kohlensäure stört, außerdem zerfallen die Aromen in alle Richtungen. Übrig bleibt ein hauptsächlich wässriger und irgendwie schlapper Körper, der zwar mit einiger Malzsüße aufwarten kann, aber sonst geschmacklich nicht viel zu bieten hat.

Im Abgang kommt etwas mehr Säure hinzu, aber so richtig rund wird das Bier damit auch nicht abgeschlossen. Etwas mehr Bitterkeit vielleicht könnte dem Geschmack guttun. So wie sich das Bier präsentiert, habe ich keine Ahnung, in welche Richtung es eigentlich gehen will. Es ist es zwar nicht wirklich schlecht, aber in erster Linie langweilig. Das nette süßliche Apfelaroma, das da teilweise etwas verhalten durchscheint, reicht alleine nicht aus, um mein Interesse aufrecht zu erhalten. Ich bin ziemlich sicher, dass ich dieses Bier bald wieder vergessen haben werde.

Bewertet am

67% Ein gutes Bier in der Oktoberfestzeit

Avatar von Arne999

Kann man mal zwischendurch in der Oktoberfestzeit trinken. Nicht überragend hat aber seine eigene Note und schmeckt recht gut und süffig.

Bewertet am

73% Geht fit!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist fein-herb aber dennoch recht mild. Der Abgang ist weich aber etwas Hopfen ist auch erkennbar. Fazit: Leckeres und süffiges Bier, ist zwar keine Spitzenklasse aber dennoch ein gutes Bier. Schmeckt gut, gerne wieder!

Bewertet am

73% Lustiges Abwechlungsbier

Avatar von Massingasetta

Appetitliches Erscheinungsbild und Geruch, Einstieg, Körper und Abgang alles gut. Insgesamt ein kultiges Abwechslungsbier, nicht der Geschmackszenit.

Bewertet am

54% Nicht überzeugend

Avatar von Joerg.S_76

Die Farbe des Bieres ist ansprechend dunkelgolden, leicht rötlich. Beim Öffnen der Bierflasche rieche eine deutliche würzige Hopfennote. Die Krone ist dezent und nicht stabil. Im Antrunk lassen sich die Hopfennoten nicht mehr schmecken, stattdessen dominiert eine leichte Säure mit herber Note und einem ganz leichtem metallenen Geschmack. Zudem ist es zunächst etwas wässrig. Erst später kommt eine herbe getreidige Note durch. Der Abgang ist relativ lasch, es verbleibt eine leicht bittere, trockene Note.
Beim weiteren Trinken wird das Bier gefälliger, süffiger, verliert aber auch die einzelnen Geschmacksnoten. Insgesamt ein süffiges Bier, das aber nicht so recht zu überzeugen mag.

Bewertet am

53% Rezension zum Allgäuer Büble Bier Edelbräu

Avatar von Bier-Klaus

Geschmack vollmundig aber unrunder auseinanderfallender Getreidegeschmack. Ein wenig besser als das Büble
Bayern Helles aber nichts, was ich noch einmal trinken würde.

Bewertet am

57% Rezension zum Allgäuer Büble Bier Edelbräu

Avatar von Hobbytester

Das Bier riecht nach nichts, woran man sich orientieren könnte, nur ein klitzekleiner Hauch von Hopfen wird deutlich. Die Rezenz ist stark, der Geschmack ist im Antrunk aber eher nichtssagend. Der Abgang macht wieder einiges gut. Leichte Hopfenanteile in harmonischer Verbindung mit kleinen Malzimpulsen sorgen für ein passables Bieraroma. Der Körper langweilt auf höherem Niveau. Klar, hier ist nichts unharmonisch, wässrig oder anderweitig störend. Der Nachgeschmack fällt nicht negativ auf, keine aromatische Übertreibung dominiert. Das Bier ist wirklich ausgewogen und dennoch weckt es keine Leidenschaften. Ich wüsste nicht, was ich besonders positiv hervorheben sollte, außer vielleicht eine leicht nussige Note. Vollmundig ist das Büble Bier auch. Rotgelbe Farbe trifft auf lang anhaltenden Schaum. Die Süffigkeit ist etwas, was man bei diesem Bier positiv hervorheben darf. Es könnte aber noch bitterer und hopfiger sein. Mit dem Kohlensäuregehalt bin ich zufrieden.
Fazit: Vielleicht tue ich diesem grundsolide gebrauten Bier auch unrecht. Niemand sollte meinen, dass das Biertesten nicht von bestimmten Launen abhängig ist, absolut objektive Aussagen kann man hier sowieso in der Pfeife rauchen. Ich kann dem Bier aber einfach nichts Besonderes abgewinnen, das ist eine Bauchentscheidung. Schlecht ist es aber definitiv nicht.

Bewertet am

57% Rezension zum Allgäuer Büble Bier Edelbräu

Avatar von Tarfeqz

Im EInstieg schmeckt man eine feine Würze die sich angenehm um die Zunge schmiegt. Im Abgang ähnlich, nur das ein Hauch von Bitterkeit dazu kommt. Im Nachgeschmack "feuert" die Würze noch ein wenig nach aber das ist recht angenehm. Ich finde, das das "Nachbrennen" den dünnen Körper versucht zu verstecken.

Bewertet am