Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Ale Mania Golden Ale

  • Typ Obergärig, Golden Ale
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 57% von 100% basierend auf 5 Bewertungen und 4 Rezensionen

#26117

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
57%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 5 Bewertungen
78% Avatar von Hobbytester
67% Avatar von Bierkules
59% Avatar von Tobieras
54% Avatar von hightower
24% Avatar von Chris

54% Rezension zum Ale Mania Golden Ale

Avatar von hightower

Optik: Goldfarbend und klar mit einer weißen, grobporigen Schaumkrone, welche schnell zusammen fällt.

Duft: Malzig-süßlicher Duft mit milden hopfig blumigen Aromen.

Geschmack: Ein süßlich malziger Antrunk lässt das Golden Ale mit seinen milden Aromen von Karamell zunächst eher süffig erscheinen, der Hopfen steuert milde Zitrusaromen bei. Eine angenehme Hopfenbittere gesellt sich im Abgang hinzu, der süßliche Eindruck schwindet und das Bier hinterlässt ein eher trockenes Mundgefühl.

Körper: Schlankes und trockenes Mundgefühl bei mittlerer Rezenz.

Bewertet am

24% Rezension zum Ale Mania Golden Ale

Avatar von Chris

Überkarbonisiert, sauer, Fehlaromen. Dieses Bier ist leider untrinkbar!

Bewertet am

Rezension zum Ale Mania Golden Ale

Avatar von tonne

Flasche schäumte immens über beim Öffnen.
Sehr trübes Orange. Viel viel gemischtporiger Schaum.
Einstieg fruchtig aber mit deutlichen Schwefelnoten. Ich glaube hier ist was schief gelaufen. Ich koste es trotzdem. Geschmack ist ganz okay. Süß, malziger Einstieg, angenehme Säure, leichte Fruchtnoten, bevor im Abgang der Hopfen übernimmt und noch lange Eindruck macht. Rezenz ist viel zu stark.
Könnte sich um ne Fehlgärung handeln. Haltbar soll es laut Etikett noch über ein halbes Jahr sein. Ich kann es nicht austrinken, da der Geschmack zwar ganz gut ist, aber mir bei jedem Schluck die Fehlaromen in die Nase steigen und dann doch den Genuss versauen. Ich werde deshalb keine Bewertung abgeben, da ich vielleicht nur ne schlechte Flasche erwischt habe.

Bewertet am

78% Saurer Bierschwall

Avatar von Hobbytester

Das Bier habe ich beim Einkaufen gefunden, endlich kann ich mal etwas darüber in Erfahrung bringen, was aus den FRITZALE-Bieren geworden ist, wie sich die Sache unter neuem Namen weiterentwickelt hat! Noch im Laden trat schon Schaum trotz Kronkorken aus, dann nahm ich eine andere Flasche, die sich beim Öffnen mit heftiger Vehemenz auf Tisch und Boden ergoss. Schade, nun kann ich nur noch die Hälfte verkosten! Das Bier riecht nach Nelken und kräftigen Kräutern. Der Antrunk prickelt unheimlich und wirkt geschmacklich recht sauer. Die Säure setzt sich wie bei einer Grapefruit gut im Abgang durch, allerdings bleibt es nicht dabei, Hopfen kommt recht bitter im Abgang hinzu. Der Körper ist gut komponiert. Ohne zu sehr in Citrusfruchtaromen abzudriften, beschränkt sich das Bier aufs ihm Wesentliche, nämlich erfrischende Säure und passable Bitterkeit. Ein paar Malznoten erahnt man ebenso im Abschluss, hier wäre vielleicht geschmacklich noch mehr möglich gewesen. Das Mundgefühl ist brauseartig, vollmundig ist das Ale auf jeden Fall. Ein hässliches dunkeltrübes Gelborange trifft auf nicht zu bändigenden Schaum, was definitiv nicht erfreut. Sehr süffig ist das Golden Ale allerdings auf jeden Fall. Es sprudelt aber zu sehr.

Fazit: Eine recht ansprechende Biergeschichte wird hier erzählt, wenn man die äußeren Umstände, die auch in die Trinkbarkeit hineinspielen, einmal ausklammert, kann man von einem recht feinen Ale sprechen.

Bewertet am